Article
19.04.21

Botulinoneedling™: was es ist, wann es angezeigt wird und wie es geht

Botulinoneedling™: was es ist, wann es angezeigt wird und wie es geht

Um gewisse Unannehmlichkeiten zu vermeiden, insbesondere was nadelphobische oder sehr sozial engagierte Personen anbelangt, habe ich schon seit einigen Jahren geplant, den größten Teil der für die Biostimulation verwendeten Wirkstoffe mit einer Rolle, die unterschiedlich lange Nadeln auf der Oberfläche haben kann, auf die Haut zu übertragen.

Das Botulinum in Mikrodosen hat eine langjährige Geschichte. Bei der früheren Mesobotox-Methode und der neueren Mikrobotox-Methode werden zahlreiche Mikrotröpfchen von Botulinumtoxin A mit einer Injektionsnadel in die Dermis oder in die Schnittstelle zwischen der Dermis und der oberflächlichen Schicht der mimischen Muskulatur eingespritzt. Das Ziel dieser Techniken ist, die Sekretion der Talgdrüsen für den Glanz der Haut zu reduzieren, den oberflächlichen Ansatz der mimischen Muskeln zu entspannen, auf die Schweißsekretion einzuwirken, um die Hyperhidrose zu reduzieren, die Kollagenproduktion zu modulieren und so die Hauttextur und die Beschaffenheit zu verbessern.
Es ist uns allen bekannt, dass die Biostimulation der Haut eine sehr wichtige Anfangs- und Erhaltungsphase bei Anti-Age-Behandlungen ist und dass sie bei einem ernsthaften Programm für eine Patientin , die ihr Aussehen verbessern möchte, nicht missachtet werden darf. Zwar sind die Behandlungen, bei denen die Wirkstoffe durch Injektionsnadel verabreicht werden, das gewählte Verfahren, doch können die sogenannten „Einstiche“ blaue Flecken, Schmerzen und Blutungen herbeiführen. Um gewisse Unannehmlichkeiten zu vermeiden, insbesondere was nadelphobische oder sehr sozial engagierte Personen anbelangt, habe ich schon seit einigen Jahren geplant, den größten Teil der für die Biostimulation verwendeten Wirkstoffe mit einer Rolle, die unterschiedlich lange Nadeln auf der Oberfläche haben kann, auf die Haut zu übertragen Diese Technik wird als Microneedling bezeichnet. Das Microneedling der Haut löst einen regenerativen Effekt aus, an dem lokal freigesetzte Wachstumsfaktoren beteiligt sind, die zur Bildung von neuem Kollagen führen.

STANDARDVERFAHREN
Es ist bekannt, dass die Epidermis mit ihrer oberflächlichen Hornschicht eine Barrierewirkung ausübt, die die Moleküle mit mehr als 500-800 Dalton, insbesondere von hydrophiler Natur, nicht durchqueren lässt. Die Mikroperforation der Hornhaut, die in zahlreichen wissenschaftlichen Arbeiten behandelt wird, funktioniert als Verstärker für die transdermale Medikament- und Wirkstoffabgabe. Die durch die Nadelung verursachte Hautverletzung induziert auch die Prozesse der Wiederherstellung und Erneuerung der Haut durch lokale Freisetzung von Wachstumsfaktoren. Meine Erfahrung auf diesem Gebiet weist eine große Anzahl von Fällen auf , in denen ich bei der Behandlung der Patienten die Nadeltechniken zur Verabreichung verschiedener Wirkstoffe benutzt habe, und zwar mit hervorragenden Ergebnissen. Mit zunehmender Erfahrung wurde es notwendig , eine Methode zu erstellen, die bei mehreren Hautvarianten eingesetzt werden kann und die durch Stimulierung zur Verbesserung der Hautalterung führt, wobei versucht wird, die Aktion des Microneedlings mit einem synergetischen und erhöhten Effekt der verwendeten Wirkstoffe zu kombinieren.
So entstand die Idee, die dermale Wirkung von Botulinumtoxin mit der bioregenerativen Wirkung des Microneedlings zu verbinden, verbessert durch eine gleichzeitige Verabreichung von Hyaluronsäure, Aminosäuren und Antioxidantien. In Absprache mit der Firma Italfarmacia haben wir daran gedacht, die biostimulierenden Eigenschaften eines Produkts, das HA-Fragmente, Aminosäuren und Antioxidantien enthält, mit den Wirkungen von Botulinumtoxin A auf die Dermis und der Wirkung der Induktion der Kollagen- und Elastinbildung zu kombinieren, die durch die Mikroschädigung der Haut mit Needling verursacht wird.
Die Produkte, die im Protokoll verwendet wurden, sind Skin B® oder Skin Ox®, im Falle wir wollen eine stärkere antioxidative Wirkung erhalten. Diese Produkte sind seit Jahren für ihre Verwendung bei der Biostimulation der Haut bekannt. Das Protokoll von Botulinoneedling™ umfasst die transdermale Übertragung von Botulinumtoxin für ästhetische Zwecke , das mit Skin B® oder Skin Ox® verdünnt wird, mit Hilfe von Mikroperforation der Haut , durch manuelles (Derma Roller) oder mechanisches (Derma Pen) Microneedling.
Es wurde geprüft, ob diese Methode die Mikrobotulinum- und und Mesobotox-Verfahren ersetzen und auch auf jene Gesichtsregionen ausgedehnt werden kann, die nicht in den Standardtechniken dieser Verfahren enthalten sind. Ich habe das Botulinumtoxin mit Hilfe von 5 ml Skin B® oder Skin Ox® wieder rekonstituiert. Anschließend habe ich nach einer Passage mit Mikroneedling die Toxin/Skin B®-Lösung auf die Haut aufgetragen. Eine zweite Passage mit Microneedling wurde durchgeführt, indem kleine Mengen der Lösung an denjenigen Stellen aufgetragen wurden, bei denen ein größerer Effekt erzielt werden sollte, indem das Needling mit mehreren Durchgängen intensiviert und das Produkt am Schluss einmassiert wurde.

SCHLUSSFOLGERUNGEN
Die Mikroperforation der Haut fördert die Aufnahme von Wirkstoffen und Biokomponenten, die auf die Haut aufgetragen werden, unabhängig von ihrem Molekulargewicht oder ihren hydrophilischen Eigenschaften. Konkret gesagt, bei der Botulinoneedling™-Technik wird das Botulinumtoxin Typ A mit biostimulierenden Lösungen kombiniert, die Hyaluronsäurefragmente, Aminosäuren und/oder Antioxidantien sowie die Modulatoren des cholinergen dermo-epidermalen Systems enthalten. Die Absicht dieser Kombination ist es, auf verschiedenen Ebenen gegen die Auswirkungen der Hautalterung vorzugehen.

AUSFÜHRUNGSPROTOKOLL
– T0- vorerst eine sorgfältige Reinigung und Desinfektion der Haut, eine Passage mit Microneedling auf die Haut (Roller oder Pen ); die Anwendung einer lokalen ästhetischen Crème kann dem Microneedling vorausgehen. Unmittelbar nach dem Needling wird eine Lösung, die durch das Verdünnen von 50U m/125US Botulinumtoxin A mit 5 ml Skin B® oder Skin Ox® gewonnen wird, gleichmäßig auf die Haut aufgetragen. Man wartet, bis das Produkt in die Haut eindringt und dann wird eine sanfte Massage durchgeführt. Es folgt eine zweite Passage von Microneedling , wobei man auf besonders gealterten Bereichen verweilt.
– T1- Nach 15-30 Tagen wird eine Microneedling-Behandlung mit derselben Methode durchgeführt, wobei man je nach Zweckmäßigkeit und Ergebnis Skin B® oder Skin Ox® ohne den Zusatz von Botulinumtoxin verwendet .
-T2- idem T1.
-T3- idem T1.
Das Protokoll sieht zwei Zyklen im Laufe eines Jahres vor.